Liebe Mitglieder und ACT Interessierte,

Nichts ist so stetig wie der Wandel, das haben wir in diesen Pandemiezeiten sehr intensiv erfahren. Unser letzter Kongress in Winterthur musste aufgrund von Corona leider abgesagt werden (noch einmal ein ganz dickes Dankeschön an dieser Stelle an unsere Schweizer Kolleg*innen für die tolle Vorbereitung).

Und auch wir stehen in der Vorbereitung des DGKV Kongresses „ACT will Meer“ vor großen Herausforderungen und planen mit vielen unbekannten Variablen. Deswegen  planen wir, den Kongress je nach Pandemielage im Oktober entweder als Präsenzveranstaltung oder digital durchzuführen.

Wegen des instabilen Internets ist eine Hybridveranstaltung leider nicht machbar. Wir hoffen sehr, dass der Kongress „ACT will Meer“ vom 20.10.2021 bis 24.10.2021 auf Sylt https://akademie-am-meer.de/  stattfinden kann, wo wir geeignete Räume in verschiedenen Größen zur Verfügung haben werden.

Falls das Infektionsgeschehen es nicht zulässt, wird der Kongress digital stattfinden. Wir werden dies mindestens sechs Wochen vorher bekannt geben.

Unser Kongress 2021 steht unter dem Motto „ACT will Meer“ oder auch: „ACT will mehr“. Lasst uns zusammen zeigen, dass ACT & Co. mehr sind als weitere auf Sprache basierende Psychotherapiemethoden. Sie ermöglichen die Entwicklung neuer Perspektiven, machen die Sprache und deren Funktion selbst zum Thema, sind transdiagnostisch, prozessorientiert, in unterschiedlichsten Settings hilfreich zur Förderung engagierten Handelns im Sinne der eigenen Werte u.v.m.

Wir möchten euch bitten, dieses Motto aufzugreifen und in euren Einreichungen deutlich zu machen, was dieses „mehr“ für euch ist. Inwiefern sind ACT& Co. für euch „mehr”? Und mehr als was? Was könnte euer Beitrag sein, sodass wir auf diesem Kongress gemeinsam die Stärken, Chancen und Möglichkeiten dieser Ansätze aufzeigen und von- und miteinander lernen können?

Noch ein Wandel vorab:

Wir haben uns innerhalb des Vorstandes mit dem Programm- und Organisationskomitee dazu entschlossen, diesmal im Vorfeld die Vergütung zu klären. Dies hat einerseits steuerrechtliche Gründe, anderseits ist der Kongress so konzipiert (Raummiete fällt nicht an), dass wir im Vorfeld der Finanzplanung in der Lage sind, die Honorare zu bestimmen. Auch war uns wichtig, die berechtigte Kritik unserer Mitglieder miteinzubeziehen.

Bei diesem Kongress wird eine Unterrichtseinheit (45min) mit 75 € vergütet werden. Die Teilnahmegebühr wird anteilig reduziert, so dass Referent*innen für die Zeit ihres eigenen aktiven Beitrags keine Kongressgebühr zahlen. Wir denken, dass wir so eine transparente und gerechte Lösung gefunden haben.

Call for Submissions

Wir möchten Euch herzlich einladen, Beiträge zum Kongress in Form von Workshops, Symposien, Postern und Vorträgen sowie Ideen zum Morgenprogramm einzureichen.

Mögliche Formate sind:

  • Workshops: 4 UE (halber Tag) und 8UE (ganzer Tag)
  • Symposien: 3 UE, mit mehreren Referent*innen zu einem Thema + Diskussion
  • Vorträge: vorzugsweise mit einem Thema mit Bezug zu ACT und gesellschaftlicher Relevanz
  • Poster: Vorstellung eines Projekts im Bereich Forschung oder gesellschaftlichem Engagement
  • Rahmenprogramm: Yoga, Meditation, Jogging, Singen, Tanzen, etc.

Auch möchten wir euch bitten, möglichst viele Workshops & Symposien & Vorträge anzubieten, die sowohl eine Präsenz- als auch eine digitale Teilnahme erlauben. Aufgrund der besonderen Situation werden wir diese Einreichungen bevorzugen. Außerdem möchten wir euch ermutigen, einen Einsteiger*innen ACT Workshop (ganzer Tag) anzubieten, da es uns am Herzen liegt, auch ACT-Neulinge „mit ins Boot“ zu holen“.

Schickt eure Vorschläge bitte bis 15. März 2021 an kongress-sylt@dgkv.info mit einem ansprechenden Titel, einem Abstract (max. 250 Worte), einer Kurz-Vita inkl. Foto und eEurem Vorschlag für das passende Format! Bitte gebt auch an, welche maximale Teilnehmer*innenzahl ihr euch vorstellen könnt. Und erwähnt bitte auch, falls ihr euch im Rahmen des Peer reviews beurteilen lassen möchtet.

Mit herzlichen Grüßen vom Programm-Komitee

Claudia China, Tanja Cordshagen- Fischer, Claudia Eckhardt, Sarah Jow, Bernd Kuchenbecker, Anja Meyer, Sabine Student, Margrit Weber & der Vorstand der DGKV